Burghaus Bielstein Veranstaltungen des Kulturkreis Wiehl e.V.

Das Programm Frühjahr 2017 für das Burghaus Bielstein ist fertig und der Vorverkauf hat bereits heute sehr erfolgreich begonnen.

Quelle: Wiehl.de

Quelle: Wiehl.de

Wer sich noch Karten sichern möchte, sollte schnell zugreifen! Diese sind wie immer erhältlich bei Wiehl Ticket, Information Rathaus Wiehl, Eingang Neubau, Telefon 99285. Auch das Programm für das Jazzfestival 2017 „Seven Nights of Jazz“ steht bereits. Der Vorverkauf startet ab Montag, 31. Oktober 2016.
Country im Burghaus
The Cashbags
Do. 12.01.2017 – 20:00 Uhr
„A Tribute to Johnny Cash“
„Ring of Fire“, „Walk the line“ oder „Riders in the Sky“ – alles Country-Klassiker von Johnny Cash. Und „The Cashbags“ haben sie alle im Repertoire. „The Cashbags“ um US-Sänger Robert Tyson sind mit unzähligen Konzerten seit 2008 Europas erfolgreichstes Johnny Cash Revival. Das Quartett gleicht in Klang und Erscheinungsbild 1:1 seinem berühmten Vorbild in den späten 1960ern und liefert mit authentischer Stimme, Westerngitarre, Telecaster, Kontrabass und Schlagzeug detailgenau alle Klassiker im Rahmen einer mitreißenden Show, angelehnt an die Originalkonzerte. Songs aus Johnny Cashs 1990er Spätphase werden mit Gitarre und Piano in einem speziellen Akustikteil zelebriert.
Im Laufe seiner 40-jährigen Karriere hat die Countrylegende Johnny Cash (1932 – 2003) zahlreiche, mehrfach mit Platin ausgezeichnete Alben veröffentlicht und unzählige Awards gewonnen – darunter siebzehn Grammy Awards sowie einen Grammy für sein Lebenswerk. Seinen Sound bringt das Quartett „The Cashbags“ wieder auf die Bühne. Der „Man in Black“ wäre verdammt stolz auf die vier Jungs gewesen!
Comedy im Burghaus
La Signora
Mi. 18.01.2017 – 20:00 Uhr (Option)
Do. 19.01.2017 – 20:00 Uhr
„Meine besten Knaller“
Alle Knallernummern aus ihren Programmen präsentiert La Signora. Das wird garantiert ein bunter Abend mit der kleinen, charmanten, schwarzen, italienischen Ratte aus dem Ruhrpott.
Sie hat es einfach drauf: Sie ist anrüchig, schlüpfrig, bösartig, verrückt – und vor allem komisch! Das konnte das Burghaus Publikum schon erleben – nun kommt sie wieder. Und zwar mit all den wahnsinnigen, erfolgreichen, besten Nummern aus ihren verschiedenen Programmen. Ihr biederes Erscheinungsbild – wadenlanger dunkler Rock, der ebenso gestreift ist wie ihre hochgeschlossene Bluse, Haarknoten und ein Netz darüber – trügt. Sie hat es sozusagen faustdick hinter den Ohren. Mit einer Wahnsinns- Energie fegt sie durch ihr Programm und über die Bühne. Dabei spielt sie immer wieder zwischendurch sehr virtuos auf ihrem Akkordeon und hat auch in ihren Liedern eine gewisse Schrägheit, die das Publikum verblüfft. Es wird gespielt, gesungen, getanzt, gestalkt, getalkt und gelacht.
Rockabilly im Burghaus
Adriano BaTolba Trio
Do. 26.01.2017 – 20:00 Uhr

 

Vor dem Besuch im Burghaus Bielstein (Burg Bielstein) noch lecker essen gehen.  Im Haus Kranenberg Bielsteiner Straße 92  51674 Wiehl Tel.: 02262 79 76 59 8 Info@Haus-Kranenberg.de www.Haus-Kranenberg.de

Vor dem Besuch im Burghaus Bielstein (Burg Bielstein) noch lecker essen gehen.
Im Haus Kranenberg
Bielsteiner Straße 92
51674 Wiehl
Tel.: 02262 79 76 59 8
Info@Haus-Kranenberg.de
www.Haus-Kranenberg.de

Das wunderbare Adriano BaTolba Trio zeigt, wie eine Rockabilly- Truppe das Haus rocken kann. Wem bei dieser Musik nicht das Tanzbein zuckt, dem ist einfach nicht mehr zu helfen!
Adriano Batolba ist „Deutschlands Rockabilly-Gitarrist Nummer Eins“ und war Gründungsmitglied von Dick Brave & the Backbeats, Mitglied der Working Blues Band und hat mehrere Jahre mit Peter Kraus getourt. Beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf rockte der Gitarrist zwischen Raab und Lena bei der Rockabilly Version von „Satellite“. Mit seinem 13- Mann starken Adriano BaTolba Orchestra liefert er einen Power Rockabilly-Bigband-Sound. Aber auch in kleinerer Besetzung als Adriano BaTolba Trio weiß der Ausnahme- Gitarrist zu überzeugen.
Das Adriano BaTolba Trio besteht aus Adriano selbst und zwei weiteren Mitgliedern der Backbeats – Martell Beigang (Drums) und Falko Burkert (Bass). Die drei heizen den Zuhörern ordentlich ein und sorgen für ein furioses Rock ’n‘ Roll-Feuerwerk.
Kirchenkabarett im Burghaus
Klüngelbeutel
Fr. 03.02.2017 – 20:00 Uhr
Sa. 04.02.2017 – 20:00 Uhr
„Djihad in Wittenberg“ Wundern Sie sich bitte über gar nichts beim neuen Programm von Klüngelbeutel. Nicht über die Muslimin beim Poetry Slam und nicht über Kardinal Woelkis plötzliche Liebe zu Martin Luther, nicht über Mario Draghi, der evangelisch werden will, und nicht über den Salafisten mit dem Koffer, nicht über das Karnevals-Duo, das Ihnen mit kölschen Liedern die zentralen Inhalte von Luthers Reformationstheologie erklärt und schon gar nicht darüber, dass dann auch noch dauernd der Reformator persönlich erscheint.

Stadt Wiehl

Stadt Wiehl

Denn auf dem Weg zum großen Reformationsjubiläum 2017 lädt der Klüngelbeutel zu einem interreligiösen Luther-Programm ein: einer kabarettistischen Achterbahnfahrt durch die Zeiten und Milieus, bei der es – wie schon seinerzeit beim Reformator selber – nicht ohne Zumutungen und Provokationen abgeht.
Seit nunmehr schon 25 Jahren und in rund 800 Vorstellungen haben die Kölner Kabarettisten das kirchliche und religiöse Leben hierzulande satirisch begleitet. Kabarett auf der Grenzlinie von ernst und lustig, fromm und frech – das ist seit je her ein Markenzeichen der Klüngelbeutels.
Irish Music im Burghaus
Goitse
Mi. 08.02.2017 – 20:00 Uhr
Sie sind eine junge irische Band, die bei den Live Ireland Awards 2012 als beste Newcomer ausgezeichnet wurde. Erst letztes Jahr räumte Goitse den Award als „Trad Group of the Year 2015″ ab. Die Band hält mit ihrer Musik die irische Tradition spannend, indem sie eigene Stücke mit witzigen
Überraschungsmomenten beisteuert. Der Bodhrán-Spieler Colm Phelan hat in zwei aufeinander folgenden Jahren den „All Ireland Champion“ Titel gewonnen, Banjo-Spieler James Harvey wurde gleich viermal All Ireland Champion – und auf seinem „Zweitinstrument“, der Mandoline, „nur“ dreimal. Akkordeonist und Pianist Tadhg O’Meachair gehört auch zu der illustren Runde der All Ireland Champs. Zudem hat er das Repertoire des Irish Folk um etliche markante Eigenkompositionen bereichert. Während des Studiums trafen die jungen Iren auf den amerikanischen Gitarren-Crack Conal O’Kane. Und Áine McGeeney spielt nicht nur virtuos Fiddle, sondern hat auch eine honigsüße Sopran-Stimme.
Goitse ist übrigens Gälisch, wird „gwi-cha“ ausgesprochen und heißt „komm her!“ – dieser Aufforderung sollte man unbedingt nachkommen …
Tango im Burghaus
Tangologia
Do. 09.02.2017 – 20:00 Uhr
„The Music of Astor Piazzolla“
Kompromisslos, zeitlos, unverkennbar, leidenschaftlich und voller Poesie interpretiert Tangologia die Musik von Astor Piazzolla auf höchstem Niveau. Sie spielen Piazzollas Musik in originaler Quintett-Besetzung. Anstelle des Bandoneon jedoch bringt Fabian Pablo Müller mit dem Saxofon eine aufregende, neue Farbe in diesen faszinierenden Klangkörper, die dem lyrisch-kantablen, wie dem kraftvollzupackenden Charakter der Musik von Astor Piazzolla in einzigartiger Weise Ausdruck verleiht.
Mit Spielfreude und Ausdruckstiefe überzeugt dieses virtuose Ensemble und nimmt mit auf eine Reise in die musikalische Welt von Astor Piazzolla. Im aktuellen Programm stehen zwei zyklische, mehrsätzige Werke im Zentrum: zum einen die berühmten vier Jahreszeiten „Las Cuatro Estaciones Portenas“ und bei dem zweiten großen Werk handelt es sich um eine Suite für einen Engel: „La Suite del Angel“. Diese zwei gewichtigen Zyklen, im Konzert ergänzt durch solitäre Kompositionen, vermögen einen ganzen Kosmos an Empfindungen im Hörer auszulösen …
Schlager der 1920er bis 1950er im Burghaus
Richard Ernst & die Grammophoniker
Do. 16.02.2017 – 20:00 Uhr
„Eine musikalische Zeitreise“ – Die schönsten deutschen Schlager aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts

Stadt Wiehl

Stadt Wiehl

Michael Bielecke (Flügel), Uwe Cujai (Bass), Ramona Even (Gesang), Peter Even (Schlagzeug), Jörn Frederik Klein (Gesang), Manuel Marcos (Gitarre) und Ernie Wirth (Gesang) nehmen mit auf eine Reise durch die Schlagerwelt. Jener Zeit mit den unvergesslichen oder manchmal fast vergessenen Liedern aus Film und Radio von den Comedian Harmonists, Hans Albers, Heinz Rühmann, Freddy Quinn, Caterina Valente und vielen mehr – mit Geschichten und Anekdoten zu den Interpreten und Songs.
Und so kam es dazu: Als Ernie Wirth seiner Mutter zum 80. Geburtstag ein musikalisches Ständchen sang, brachte Tante Martchen die Sache ins Rollen: „Ach, wenn der Junge das doch noch mal machen würde.“ „Das“ – damit waren die schönsten deutschen Schlager aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts gemeint – die Hits aus der Jugendzeit der anwesenden Festgesellschaft. Und schon war die Idee geboren für eine neue Konzertreihe.
Kölsche Lieder im Burghau
JP Weber Trio
Mi. 22.02.2017 – 20:00 Uhr
„Dä!“
Kölsche Lieder – von Krätzcher über Blues bis hin zu Walzer – werden vom JP Weber Trio in einer auf das wesentliche reduzierten Form serviert. Zur Seite stehen JP Weber dabei: Ralf Müller mit seinem minimalistischen Thekenschlagzeug und Andreas Steinmeyer am Kontrabass.
Bei Kerzenschein, Bier und Süppchen lernte man sich kennen. Schnell war klar, dass man eine Kapelle gründen wollte – die sollte klein, fein und eigen sein. Und dann ging es mit dem Trio auch schon los.
JP Weber startete ursprünglich als Gitarrist und entdeckte die Flitsch als sein „Heimat“-Instrument. Im rheinischen Karneval war die Flitsch – kölsche Bezeichnung für Mandoline – das Markenzeichen von Hans Süper im Colonia Duett. Er komponiert die Stücke der Band. Für den richtigen Rhythmus sorgt Percussionist Ralf Müller und Andreas „Anti“ Steinmeyer ist der Bassist beim JP Weber Trio. Im August 2015 nahmen sie das Debütalbum mit dem Titel „Dä!“ auf.
Kabarett im Burghaus
De Frau Kühne
Do. 02.03.2017 – 20:00 Uhr
„Wie war das no(ch)rmal?
Sie ist schlagfertig, spontan, begeisternd und nah am Publikum: De Frau Kühne. Sie sagt von sich: „Ich bin eine, die kein Blatt vor den Mund nimmt, die sich selbst auf die Schüppe nehmen kann, aber auch das sehr schwache Geschlecht –die Männer!
„Geht nicht – gibt’s nicht!“ beschreibt De Frau Kühne ihr Motto – auf und hinter der Bühne. Dies ist keine kühne Behauptung, sondern das Resultat einer erziehenden Mutter und Ehefrau, die die Tücken des Alltags resolut beschreibt. Auch dem Letzten wird schnell klar: „Hier steht eine gestandene Frau auf der Bühne, die mal so richtig aufräumen will mit dem normalen Wahnsinn vor und hinter ihrer Haustür“.
Eine Pointe jagt bei ihr die Nächste. Mit hellem Kopf und lauter Stimme skizziert sie die Essensrituale der großen
Fastfood Ketten oder auch das Thema Telefonieren – da bleibt garantiert kein Auge trocken. Denn ihrem geschärften Blick bleibt nichts verborgen. Ihre Allzweckwaffe Humor entschärft jede Situation. Diese Frau weiß, wo es langgeht, das wissen nach ihrem Auftritt nicht nur die Herren bei ihr zu Hause.
Folk im Burghaus
Kapelski & Marina
Do. 09.03.2017 – 20:00 Uhr
Man nehme eine Handvoll angloamerikanischer Popsongs, texte sie auf Russisch und Romani um, addiere Klezmer-Arrangements, balkanische Traditionals und einige Eigenkompositionen dazu – und heraus kommen Kapelsky & Marina, eine Saiteninstrumentkombo mit Bass (Michael Ashauer), Geige/Viola (Jan-Sebastian Weichsel) und Gitarre (Gregor Hengesbach) in Kombination mit der moldawischen Sängerin Marina Frenk.

Harald Hoffmann

Harald Hoffmann

Ostperanto-Folkjazz nennt das Quartett aus dem Ruhrgebiet sein Repertoire. Mit viel Spielwitz agieren sie – spielen eigenständige Arrangements und Improvisationen ohne Rücksicht auf Traditionen und Klischees. Kapelsky & Marina zeichnet sich durch besondere Rücksichtslosigkeit im Umgang mit Fundstücken aus: Miles Davis wird kurzerhand in den Orient geschickt und Britney Spears auf den Balkan. Zarathustra schwingt keine Reden mehr, er tanzt Polka. Seit 2004 spielt das Trio in der jetzigen Besetzung, deren Instrumentierung an die Manoushkapellen erinnert.
Kapelsky & Marina sind Preisträger des Weltmusik- Bundeswettbewerbs„Creole – globale Musik aus Deutschland 2014″.
Tucholsky-Lyrik im Burghaus
Oliver Steller
Do. 16.03.2017 – 20:00 Uhr
„Tucholsky-Abend“
Zwischen Geschichten aus dem Leben Tucholskys werden sein Charakter und seine Gedichte durch Oliver Stellers Sprache und Gesang lebendig. Das Ergebnis: Ein unvergesslicher Abend, nicht nur für Literaturliebhaber.
In seinem Programm „Lieder und Texte“ versteht es Steller, mit jazz- und bluesbeeinflussten Kompositionen das Leben Tucholskys emotional mitreißend nachzuzeichnen. Durch seine einfühlsamen Musiken und biographischen Erzählungen bleibt der Dichter und Denker immer der zerrissene Held der Veranstaltung und Steller sein Interpret. So wird ein Abend mit Oliver Steller und seiner Gitarre wie eine Messe, in der der Geist des Dichters heraufbeschworen wird. „Dreidimensionale Lyrik! Oliver Steller begeistert sein Publikum mit gesungenen und gesprochenen Tucholsky-Gedichten. Dem Mann könnte man stundenlang zuhören, auch wenn er aus dem Telefonbuch vorläse. Doch, wer die Chance hat, Oliver Steller bei seinen speziellen musikalischen Dichter-Vorträgen zu erleben, sollte sie sich nicht entgehen lassen“ (Kölner Stadtanzeiger).
Latin im Burghaus
Hotel Bossa Nova
Do. 23.03.2017 – 20:00 Uhr
Der Enthusiasmus, mit dem Hotel Bossa Nova (HBN) ihr Jazz-World-Music-Fusion-Feuerwerk zünden, ist im höchsten Maße ansteckend. Für HBN ist der Bossa Nova der Ausgangspunkt, von dem aus sie in unterschiedlichste musikalische Richtungen des Latin Jazz aufbrechen und dabei immer wieder neue Felder mit ganz eigenen Worldjazz-Kreationen bestellen.
Auf der Bühne wirkt die Band, auch durch die so viel Lebensfreude ausstrahlende Sängerin Liza da Costa, noch einmal befreiter und entfesselter, was den improvisationsfreudigen und virtuosen Musikern wie Tilmann Höhn (Gitarre), Alexander Sonntag (Bass) und Wolfgang Stamm (Drums) einen exzellenten Ruf und allerorten begeisterte Konzertkritiken einbringt.
Sie haben ein Oeuvre geschaffen, das den Bossa Nova fürwahr zu neuen Ufern geführt hat. Was sie an Fado, Samba und afrokubanischen Einflüssen mit leichter Hand in ihren europäischen Bossa-Nova-Exkursionen verarbeitet haben, hört sich immer wieder beschwingt an, ohne jemals ins bloße Easy Listening abzugleiten.
Klassik im Burghaus
Lex/Althoff-Familie
Do. 30.03.2017 – 20:00 Uhr
„Musik verbindet Generationen“ …eine musikalische Familie stellt sich vor!
Stefan Lex ist der charmante Tenor und Entertainer mit der strahlenden Stimme. Seine Frau, die Gummersbacherin Sigrid Althoff – preisgekrönte und einfühlsame Pianistin – verzaubert immer wieder durch ihre Klangkultur, ihren samtenen Anschlag und ihr virtuoses Klavierspiel. Und auch die beiden Töchter treten in die Fußstapfen des erfolgreichen Paares und besitzen schon jetzt eine große Bühnenpräsenz.

Stadt Wiehl

Stadt Wiehl

Die 19-jährige Laura Lex beeindruckt mit einer kraftvollen und klangschönen Stimme. Zurzeit singt sie im Extrachor des Hagener Stadttheaters. Alexandra Lex-Althoff (13 Jahre) gewann 2015 den ersten Bundespreis mit der ungewöhnlichen Formation eines Cello12tetts, 2016 wurde sie erste Landespreisträgerin mit Höchstpunktzahl in der Kategorie Cello solo.
Schon fast zur Familie gehört die brillante und charmante Sopranistin Christiane Linke, die das Publikum mit ihrer warmen Stimme immer wieder fasziniert. Gemeinsam präsentieren sie einem abwechslungsreichen Cocktail aus jung und „erfahren“, Oper und Musical, Klassikern und Popsongs und Soli und Duetten!
Kabarett im Burghaus
Philip Simon
Mi. 05.04.2017 – 20:00 Uhr (Option)
Do. 06.04.2017 – 20:00 Uhr
„Anarchophobie – Die Angst vor Spinnern“
Ein Showdown ohne Zwangsjacke, aber dafür mit Pistole ist das neue Programm von Philip Simon. Dabei betreibt er mentale Sterbehilfe, um sich vor dem intellektuellen Pfandflaschensammeln zu bewahren.
Denn auf der Suche nach uns selbst, verlieren wir das Wir. Und wer wissen will, ob wir in einer Solidargemeinschaft leben, muss sich nur mal mit einem Kleinwagen auf die Autobahn trauen. Der mehrfach preisgekrönte Kabarettist seziert einmal mehr mit großer Spielfreude seine eigenen Gedanken mit dem Skalpell und stellt fest: die einzigen Visionen, die er noch hat, sind medikamentös bedingt. Philip Simon sorgt in seiner Late-Night-Comedy „nate light“ jede Woche für Unterhaltung pur. Vor Publikum wirft der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist einen erstaunlich anderen Blick auf die neuesten Themen aus Politik, Kultur, Sport, Wirtschaft und der großen bunten Welt der Stars und Sternchen. Und gemeinsam mit bekannten und aufstrebenden Größen des deutschen Kabaretts macht Philip Simon in „Gute Nacht Deutschland“ die Dinge rund und rückt die Welt wieder ins rechte Licht.
Smokie-Revival im Burghaus
Spirit of Smokie
Mi. 19.04.2017 – 20:00 Uhr
„Live and Acoustic Tour“
„Lay back in the arms of someone“ oder „If you think you know how to love me“: Wer kennt sie nicht, die Smokie-Hits aus den 1970er Jahren. Mit insgesamt 15 Top-20-Hits, inclusive „Living next door to Alice“, schrieben sie Musikgeschichte.

Stadt Wiehl

Stadt Wiehl

Nach dem Ausstieg von Chris Norman fand die Band einen würdigen Nachfolger: 1986 läutete Alan Barton als Leadsänger die neue Ära von ‚Smokie‘ ein und prägte mit sechs veröffentlichten Alben das Gesicht dieser Weltklasseband. Heute steht Dean Barton, Alan Bartons Sohn, der diese unverwechselbare raue und doch gefühlvolle Stimme seines Vaters geerbt hat, als Frontmann auf der Bühne von The Spirit of Smokie. Gemeinsam mit Gitarrist Andy Whelan und Bassist Graham Kearns (beide ehemalige Bandkollegen seines Vaters) führt er den stimmgewaltigen Smokie-Sound fort. Sie begeistern mit den großen Smokie-Hits, bereichert durch eigene Kompositionen und solchen aus der Feder von Deans verstorbenem Vater. Moderner, rockiger, und dennoch mit dem unverkennbaren Smokie-Sound der 1970er Jahre.
Informationen zu den laufenden Veranstaltungen:

Do 01. Dez 2016 Medden us em levve – ausverkauft
Do 08. Dez 2016 Zucchini Sistaz – ausverkauft
Do 15. Dez 2016 Markus Maria Profitlich – ausverkauft

 

 

Öffnungszeiten Wiehl-Ticket
Vormittags: Mo – Fr 9 – 12 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 10-12 Uhr
Nachmittags: Mo + Di 14 – 16 Uhr, Do 14 – 18 Uhr
Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstrasse 1
51674 Wiehl
Telefon: 02262 99285
wiehlticket@wiehl.de

You may also like...