Oberberg Staffelknipsen – Sascha berichtet über sein Foto aus Lindlar

Hallo Ihr lieben Staffelknipser,

auch wenn ein wenig verspätet, so möchte ich dennoch nicht die Gelegenheit verpassen meine Erfahrungen mit diesem Wunderwerk der Technik zu berichten.

Am Samstag hat die Kamera ihre Reise von Britta aus Bergneustadt nach Lindlar aufgenommen.

Am Montag dann wurde sie in unseren Briefkasten geworfen.

Am Dienstag nahm ich sie mit zur Arbeit, aber da mein Arbeitsplatz sich nicht an meinem Wohnort befand, fuhren wir zum Feierabend gemeinsam zurück nach Lindlar.

In Lindlar angekommen, es wurde schon langsam Dunkel, habe ich meine Tochter ins Auto gepackt und ab ging es zum Kinderturnen.

Eigentlich hätte es hier Motive genug gegeben, aber leider kein „Datenschutzkonformes“, also bis jetzt noch kein Foto aus Lindlar in dem handlichen, schicken, schwarzen Apparat.

Naja, wie es so ist muss man gelegentlich auch mal Einkaufen und das Vorzugsweise nach einem eh schon sehr langen Tag.

Also die Kamera wieder eingepackt, ab ins Auto und zum REWE:XL

Und siehe da! Mein Motiv!

Nein, nicht der REWE Markt, sondern dieses neue fast fertig gestellte „Bollwerk“. Der Kreisverkehr des VVV-Lindlar.

Und ja, man hat sich bei der Planung und Gestaltung etwas Gedacht. Welches ich im Folgenden zitieren möchte:

„Den Mittelpunkt des Kreisels bildet ein aus gesägter Grauwacke errichtetes Tor,

durch das bildhaft der Weg zu Arbeit und Erwerb führt … ….“

Leider bisher noch nicht installiert sind die vier Pfeile auf dem Torbogen welche einen symbolischen

Wegweiser in Richtung Verkehr (Köln/Gummersbach), Arbeit und Handel (hier REWE:XL) sowie auf die Phasen unseres Lebens, wie das Alter (hier das Altenzentrum, zu sehen im Hintergrund).

Des Weiteren werden noch auf den vier Stelen, Edelstahlobjekte aus Produkten der örtlichen Stahlindustrie installiert.

Die Scheinwerfer setzten auch am Abend unseren Kreisverkehr sehr schön in Szene.

Okay, klingt ja ganz interessant denkt ihr euch vielleicht, aber es ist nur ein „halbfertiger Kreisverkehr“.

Was will er uns damit sagen?

Nicht jeder Lindlarer begrüßt den Kreisel, die Gründe hierfür sind unterschiedlich, hier mal 2 Stellvertretend genannt:

Durch den Bau des Kreisverkehres wurde uns ein großes Stück von „Festplatz/Marktplatz“ weggenommen.
Die Zufahrt zum Parkhaus des REWE Marktes ist jetzt so nah an der Zufahrt des Kreisverkehres, das:
es hier zu einem Rückstau kommt
Fußgänger von aus der Tiefgarage kommenden Autos sehr spät erkannt werden
Ältere Autofahrer sich am starken Gefälle der Parkhausausfahrt, wenn es einen Rückstau gibt, schwer tun wieder anzufahren. (Ich werde hierzu mal ein paar Bilder machen.)
Kurz um, so schön wie er gestaltet ist, er hat nicht nur positive Resonanz erhalten. Oder wie sagt man so schön, des einen Freud, ist des anderen Leid.

Wo wir gerade so schön über Lindlarer Kreisel erzählen, hier noch ein paar Daten.

Lindlar ist die Gemeinde mit wohl den meisten Kreisverkehren in Oberberg. (Korrekturen erwünscht)

Ich zähle auf Anhieb 8 Stück, die sich auf einer Fläche von ca. 15m² verteilen. (Auch hierzu werde ich einen Artikel auf Lindlarer.de verfassen)

Einige sind echt sehenswert, wie zum Beispiel der Kreisverkehr am LIDL in Lindlar.

In einer Karnevalssesion war sogar mal das Motto: „Willst du dich im Kreise drehen, musst du nach Lindlar gehen“

Meine Hoffnung euch mit meinem Bild ein wenig aus der wunderschönen Gemeinde Lindlar erzählt haben zu können,

Grüßt euch ganz herzlichst

Sascha F

Das könnte Dich auch interessieren...