Erst denken dann Handy zur Hand nehmen

Vielleicht geht es ja auch dir so. Die technische Revolution geht mir ab und zu doch ein wenig auf den Sack. Da möchten man sich z.B. mit einem Freund treffen zum Kaffee und verabredet sich mit diesem. Gut gelaunt trifft man sich bei einem Kaffee. Beim Gespräch schaut dieser aber permanent auf sein Handy // Smartphone.

Was soll man dabei tun oder sagen? Auch ich benutze mein Smartphone gerne und häufig, lasse es aber beim Essen gehen mit meiner Frau zum Beispiel einfach zuhause. Auch bei Gesprächen mit Kumpels oder Freunde lasse ich mein Handy einfach in der Tasche, außer es klingelt.

Schöner wird es aber noch wenn man die Jugendlichen beobachtet die zusammen in einer Gruppe sitzen. Jeder schlürft genüsslich an seinem Kaffee, ab und zu wird auch gelacht das lustige dabei, alle schauen auf ihr Smartphone und eigentlich spricht keiner direkt mit dem anderen.

Macht uns unser Smartphone zu Zombies?

Klar ist es technisch toll und bequem jederzeit ein Foto machen zu können, aber muss das wirklich immer toll sein? Früher war es einmal peinlich wenn man mit seinen Kumpels unterwegs war und einem ein Missgeschick passierte, weil die Kumpels einen damit Wochenlang aufzogen. Heute muss man ja Angst haben, das alles direkt bei Twitter, Facebook oder sonst wo landet im Internet.

Das schlimmste an einem Smartphone verbunden mit der eigenen Arbeit ist, das man permanent erreichbar ist. Klar könnte man seinem Chef sagen, mein Handy war aus, aber wer macht das? Ich kenne niemanden der abends oder nachts sein Smartphone ausschaltet. Der ohne dieses Gerät vor die Tür geht.

Nur was machen wir ohne Smartphone? Welche alternativen gibt es dazu? Sollte man wirklich Smartphone freie Zeit planen? – Diskutiert im Forum darüber 

Ich finde das sollte jeder für sich einfach selbst entscheiden. Ich sitze jedenfalls nicht permanent davor und bin auch nicht unglücklich, wenn das Teil einfach mal zuhause liegen bleibt 😉

Das könnte Dich auch interessieren...