Zahl der Woche – Oberbergische Verkehrs AG – OVAG

Wer von euch hat die Dienstleistung der OVAG im Oberbergischen Kreis noch nie genutzt? Es dürften nicht viele sein, das Problem dabei ist nur, die meisten Kunden der OVAG sind Schüler und damit zahlen Sie für die Jahreskarte nicht soviel um die Kosten zu decken.

Sprit sparen lautet die Devise bei vielen Unternehmen im Oberbergischen Kreis. Eine Alternative wäre schön, sieht man z.b. Den Dieselverbrauch der OVAG Oberbergische Verkehrs AG mit 63 Bussen und 950 000 Liter Verbrauch.

Die Oberbergische Verkehrsgesellschaft AG wird zu 50% vom Oberbergischen Kreis getragen und zu 26% von der Stadt Gummersbach. Die weiteren 24% verteilen sich auf die Städte Bergneustadt, Waldbröl, Wiehl und Wipperfürth sowie die Gemeinden Engelskirchen, Marienheide, Morsbach, Nümbrecht und Reichshof.

15,9 Millionen Mal haben Kunden im Jahr 2011 die Dienste der OVAG in Anspruch genommen. Insgesamt 8,275 Millionen Kilometer legten die Fahrzeuge zurück, 191 000 mehr als im Jahr zuvor. 85% aller Passagiere sind Stammgäste und 73% Schüler. Hört bzw. liesst sich alles gut, leider hat die OVAG aber ein dickes Minus von 1,3 Millionen Euro. Die 13 Kommunen des Oberbergischen Kreises dürfen den Betrag nun ausgleichen.

2012 dürfte es noch schlimmer werden. Höhere Energiekosten,sinkende Fahrgastzahlen und eine neue Verteilung der Einnahmen im VRS dürften die OVAG dann noch schlechter dastehen lassen.

Jetzt steht auch noch eine Umschichtung der Fördergelder in die Ballungsgebiete an. Hoffen wir mal darauf das wir 2013 immer noch die Dienste der OVAG nutzen können.

Diskutiert mit uns. Einfach einen Kommentar hinterlassen.

[poll id=“10″]

Das könnte Dich auch interessieren...