10. Autofreier Sonntag von Nümbrecht nach Waldbröl

Komische Blicke und bei manchen auch ein Kopfschütteln habe ich heute gesehen. Es lag nicht daran, das wir im Regen unterwegs waren, sonder eher das ich wahrscheinlich der einzige war, der Inliner an hatte. Das verrückte dabei, der Regen bzw. die Straße waren wirklich glatt, aber wer ein richtiger „Sportler“ ist macht weiter.

Vielleicht habe ich mit dem Sportler ein wenig übertrieben, aber stolz bin ich trotzdem. Wir sind alle ins Ziel gekommen und haben die Strecke von 16 Kilometern in guten zwei Stunden geschaft. Zwischen Nümbrecht und Waldbröl gehörte die Straße ganz uns. Kein LKW, Auto oder Motorrad zu sehen und zu hören.

Dabei entdeckte ich heute eine ganz tolle Landschaft und viele hübsche kleine Dörfer. Von Nümbrecht aus gesehen lief der Rundkurs über Ödinghausen, Drinsahl, Bohlinghagen und Hömel. Dazu waren die L 38 zwischen Nümbrecht und Waldbröl und die L 95 zwischen Nümbrecht und Ham­mermühle, sowie die Gemeindestraße von Ahl­busch bis Haan den Tag über gesperrt.

Laut der örtliche Presse waren aufgrund des Wetters nur 1000 Teilnehmer beim Autofreien Sonntag dabei.

Uns hat es allen Spaß gemacht und über solche Aktionen im Oberbergischen Kreis freuen wir uns.

Das könnte Dich auch interessieren...