Ein Oberberger op Jöck im Allgäu

„Das Allgäu ist eine Landschaft und Teilregion Oberschwabens, die sich über den südlichen Teil des bayerischen Regierungsbezirks Schwaben (Bayerisch-Schwaben), das äußerste südöstliche Baden-Württemberg sowie einige zu Österreich gehörende Grenzgebiete erstreckt. Es ist in der Gegenwart vor allem als Ferienregion und als Dachmarke bekannt.“ (Quelle: Wikipedia)

Was sich hier so nüchtern und unspektakulär anhört, ist in Wirklichkeit ein sehr schöner Landstrich. In noch nicht einmal 6 Stunden ist man von uns aus auch bereits in Rettenberg. Hier hatte ich meine feine Ferienwohnung, in der auch Hunde gestattet sind. Von hier aus hatte ich einen genialen Blick auf den Grünten, den Wächter des Allgäus.

Rettenberg selbst ist ein kleiner Ort mit gut 4.000 Einwohnern – und zwei (!) Brauereien: Familienbrauerei Zötler und Engelbräu. Die älteste Familienbrauerei Deutschlands ist gleichzeitig auch die innovativste Brauerei. Zu jedem Vollmond wird hier ein Vollmondfest (außer in der Karwoche) veranstaltet und gleichzeitig das Zötler Vollmondbier gebraut. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.

Rund um Rettenberg gibt es unzählige Wandermöglichkeiten. Ein Muss ist natürlich die Besteigung des Grünten. Aber auch für Flachland-Tiroler gibt es genügend Möglichkeiten: So kann man beispielsweise zur Sennerei nach Untermaiselstein wandern. Hier muss man kaum Höhenmeter bewältigen. Der Ausflug zur Sennerei lohnt sich aber doppelt: Man kann in der Sennerei eine kleine Brotzeit machen und günstig sehr leckeren Käse kaufen. Auf dem Weg kann man dann noch kurz an einer Grotte innehalten. Wir haben bei unserer Wanderung die Stelle auf „heiliger Berg“ getauft.

 

Für diejenigen unter euch, die auch etwas weitere Wege in Kauf nehmen, würde sich eine Wanderung zum Bergstübl nach Brosis-Ellegg anbieten. Hier gibt es unglaublich leckeren Kuchen. Allerdings muss man für den Hin- und Rückweg ca. 19 km und 400 Höhenmeter (hoch) einkalkulieren. Aber das schöne ist: Dann hat man sich seinen Kuchen auch wirklich verdient!

Und wenn es dann doch mal eine Abkühlung sein soll, so locken selbstverständlich verschiedene Seen (Grüntensee, Rottachsee, kleiner und großer Alpsee) zum Verweilen ein. Ebenso kann man natürlich auch den umliegenden Städten Sonthofen, Immenstadt oder auch Oberstdorf einen Besuch abstatten. Aber wenn man schon mit so viel Natur umgeben ist, dann sollte man doch eigentlich diese auch genießen und sich am Ausblick erfreuen. Nur knappe 30 Minuten von meiner Ferienwohnung entfernt, lag der Aussichtspunkt Gebhardshöhe, von wo aus man ohne Probleme in einer guten Stunde auf den Falkenstein wandern kann. Die Aussicht bei beiden ist ein Besucht wert.

  

 Auch wenn das Oberbergische natürlich unschlagbar ist, so ist die Gegend rund um Rettenberg doch eine Reise wert. Ich für meinen Teil kann die Vermieterin – übrigens auch eine Oberbergerin – wärmstens empfehlen und wenn man mal gut Essen möchte: Die Jagdhütte in Kranzegg.

You may also like...