Sommerzeit – Einbrecherzeit – Polizei warnt davor seinen Urlaub bei Facebook anzukündigen

Urlaubszeit ist Einbruchszeit! Immer wieder nutzen Ganoven die Tatsache, dass viele Leute wochenlang nicht zu Hause sind, für ihre finsteren Zwecke und steigen in verlassene Häuser und Wohnungen ein.

Nicht selten gibt’s dann ein böses Erwachen, wenn man aus dem Urlaub wiederkommt: Eingeschlagene Terrassentür, zerwühlte Wohnung, geklauter Schmuck – das ist leider keine Seltenheit.

Wie jedes Jahr warnt die Polizei wieder einmal vor finsteren Gestalten, die nur auf ihre Chance zum Einbruch lauern. Deswegen geben die Beamten wertvolle Tipps, was zu beachten ist.

Dabei ist ein Tipp in den letzten Jahren neu dazugekommen: Schreiben Sie niemals bei Facebook öffentlich, dass Sie wochenlang wegfahren – Gangster, die das lesen, freuen sich über die Einladung auf dem Silbertablett!

10 Tipps gegen Einbrecher in der Urlaubszeit – hier lesen:

  1. Achten Sie darauf, dass Fenster (auch Kellerfenster) und Balkontüren nicht gekippt, sondern verschlossen sind. Nach Möglichkeit sollten deren Griffe und alle anderen Zusatzschlösser ebenfalls abgeschlossen werden.
  2. Außensteckdosen sollten abgestellt, Leitern, Gartenmöbel, Mülltonnen und andere als Kletterhilfe geeignete Gegenstände sollten weggeschlossen oder fixiert sein. Es sollte auch kein Werkzeug herumliegen, dass von Gaunern genutzt werden kann.
  3. Haustürschlüssel sollten niemals draußen versteckt und sämtliche Außentüren sollten zweifach abgeschlossen sein.
  4. Wertsachen dürfen nicht offen oder ungesichert in der Wohnung herumliegen.
  5. Erwähnen Sie vor Fremden und auf dem Anrufbeantworter niemals ihre Abwesenheit.
  6. Unterlassen Sie es, sich in sozialen Netzwerken wie Facebook „in Urlaub“ abzumelden!
  7. Zeitungen sollten abbestellt oder rechtzeitig ein Nachsendeantrag für ihre Post gestellt sein.
  8. Rollläden sollten nicht ständig heruntergelassen sein. Wenn Sie eine Zeitschaltuhr installiert haben, die selbsttätig in Ihrer Wohnung Lichter oder z.B. ein Radiogerät einschaltet, informieren Sie ihren Nachbarn oder die von Ihnen beauftragte Vertrauensperson.
  9. Bitten Sie Ihn, Ihren Briefkasten regelmäßig zu leeren, die Rollläden zu unterschiedlichen Tages- oder Nachtzeiten herauf- und herunterzulassen oder die Lichter im Wohnbereich zu unregelmäßigen Zeiten vorübergehend einzuschalten.
  10. Bei längerer Abwesenheit sollten gelegentlich auch mal der Rasen gemäht und Blumen gegossen werden. In diesem Zusammenhang besteht auch die Möglichkeit, Ihr Zuhause in die Obhut von Haushütern zu geben, die meist durch Agenturen (z.B. Verband Deutscher Haushüter) vermittelt werden.

 

Das könnte Dich auch interessieren...