Vergessene Orte – Bergbad Würden – Tragisches Unglück

Nach unserem Artikel über vergessene Orte im Oberbergischen haben wir uns sehr über die große
Resonanz gefreut. Danke für eure Anfragen, Kommentare und Mails.

Unter anderem hat uns Ulf C. Roggendorff einige Fotos zukommen lassen, die wir euch nicht
vorenthalten wollen. Es sind Fotos vom ehemaligen Bergbad Würden nahe der Gimborner Ortschaft
Berghausen, die heute zu Gummersbach gehört.

amazon.de

Das Bergbad war, nach unseren Recherchen,
ein Becken aus rohem Beton mit einem flachen und einem tiefen Teil und war damals das einzige
beheizte Freibad der Umgebung. Das warme Kühlwasser der Firma Schmidt & Clemens wurde
den Berg hinauf gepumpt und im Becken gesammelt. Die Wärme begünstigte ein reichliches
Algenwachstum im Becken und so war der Boden dort immer sehr glatt.

Die Handlung des Krimis findet u.a. im alten Bergbad Würden statt. Zu beziehen ist der Krimi für 9,90 € bei Amazon.

Diese Glätte war am 03.September 1949 auch verantwortlich für ein tragisches Unglück, bei dem
zwölf Schülerinnen der Volksschule Gimborn ums Leben kamen, weil die Nichtschwimmerinnen auf
der durch Algen glatten Schräge des Bades in Rutschen gekommen sind. Sie waren im Alter von 12-15
Jahren. Nur 4 Kinder haben das Unglück überlebt.

In der Gimborner Pfarrkirche St. Johann Baptist erinnern Gedenktafeln an die Katastrophe.

Vielen Dank nochmal an Ulf für die Fotos und die Anregung zur Recherche über diesen Ort.

Solltet ihr auch Fotos oder Geschichten haben schickt uns eine Mail an info@oberberg-blog.de und
wir stellen sie gerne in den Blog.

You may also like...