Kaum noch Mitglieder – was ist los bei StudiVZ

Ist bald alles vorbei? Die Mitbewerbe scheinen StudiVZ schwer zu schaffen zu machen. Foto: Screenshot

StudiVZ scheint schwer angeschlagen zu sein, dabei sollte es doch die Alternative zu Facebook sein. Nun bin ich heute auf eine neue Website gestossen, die angibt das StudiVZ bereits in sieben Tagen Tod ist.

StudiVZ hat kaum noch Mitglieder – steht das Ende kurz bevor? Foto: Screenshot

Die Homepage „Wann stirbt StudiVZ?“ zeigt die Entwicklung der Zugriffszahlen des Portals. Das soziale Netzwerk war im Jahr 2005 an den Start gegangen, lockte damals Millionen Nutzer an. SchülerVZ und MeinVZ kamen hinzu, in den Jahren 2008 und 2009 gab es rund sechs Millionen Mitglieder. Die Netzwerke galten als Erfolgsmodell.

Dann wuchs die Macht von Facebook in Deutschland – und mit StudiVZ ging es steil bergab. Die Diagramme von „Wann stirbt StudiVZ?“ zeigen: Im Mai 2010 gab es noch 450.000.000 Seitenbesuche, im Oktober 2011 gerade mal 100.000.000. Tendenz stark fallend. Geht es in dem Tempo weiter, müsste sich in einer Woche auch das letzte Mitglied von StudiVZ verabschieden.

Es scheint aber nicht nur StudiVZ schlecht zu ergehen. Auf diversen Blog findet man viele Berechnungen und Diagramme zu dem Thema. Facebook scheint sie alle kaputt zu machen.

Bei Neunetz habe ich noch einen gute Bericht gefunden, der sich wirklich lohnt zu lesen.

 

You may also like...