Handball-Bundesliga (HBL) schmeißt den VfL Gummersbach aus der Eugen-Haas-Halle

Die Sporthalle in der Gummersbacher Moltkestraße hat eine Zuschauerkapazität von 2100 Plätzen. Seit Beginn des Profihandballs beim VfL Gummersbach dient die Halle als Heimspielstätte des oberbergischen Handballvereins. Wegen der geringen Zuschauerkapazität beginnt bald der Bau einer neuen, größeren und moderneren Halle auf dem Gelände der früheren Firma Steinmüller. Vielleicht ist dies aber zu spät.

Die HBL will Halle nicht mehr als Spielstätte akzeptieren.

Schon jetzt erfüllt die Eugen-Haas-Halle nicht mehr die Liga-Anforderungen. Eine zweite Tribüne fehlt und die Halle ist nicht fernsehtauglich. Während der VfL noch auf einen Kompromiss hofft, hat die HBL eine Ausnahmeregelung eigentlich schon ausgeschlossen.

Dann müsste der VfL Gummersbach in eine andere Halle ausweichen.

In der Saison 2008/2009 fanden fast alle Heimspiele in der Kölner Lanxess Arena statt. Da sich der Umzug in die für den Bundesligaalltag überdimensionierte Multifunktionshalle wirtschaftlich nicht rechnete, kehrte man wieder ins Oberbergische zurück. Ob man nun wieder nach Köln ausweicht, um die Zeit bis die neue Halle fertig ist überbrückt bleibt abzuwarten.

Audiobeitrag von Radio-Berg

Was haltet ihr von der Meinung der HBL? Wo sollte der VFL nun hin?

 

You may also like...